Hallo Ihr Lieben,

heute geht es um Tierhasser, denn seit einem guten halben Jahr kommen viele Menschen auf mich zu und suchen vor allem ihre Kater. Sie berichten von Entführungen, oder andere wissen es nicht genau und berichten, dass nicht nur ihr Kater verschwunden ist, sondern auch einige Kater in der Nachbarschaft. Also, es kommen Menschen mit dem Verdacht, dass ein Tierhasser ihre Katze oder meist sind es Kater eingefangen hat. Da ich vermisste Tiere sehr schlecht verstehe, gehe ich immer so vor, dass ich das Tier erst einmal energetisch unterstütze und ihm sage, dass es nach Hause gehen soll, wenn es den Weg kennt und es ungefährlich ist. Manchmal schickt mir das vermisste Tier dann zwar ein paar Bilder, aber bei diesen meist sehr verstörten Tieren etwas auszuwerten fällt mir und den Besitzern sehr schwer. Natürlich passiert nichts auf dieser Welt zufällig und hinter jedem Problem steckt eine Aufgabe für die Besitzer, egal um welches Problem es sich handelt.

So ist wirklich alles Negative was um uns herum passiert, ein Ergebnis, unserer eigenen negativen Denkmuster, unserer eigener negativen Taten, oder etwas karmisches was wir schon mit in diese Inkarnation gebracht haben. Deshalb als erstes sollte sich der Besitzer, dessen Tier eventuell als entführt gilt überlegen, was denke ich über die Welt? Denke ich, dass es viele Menschen gibt, die keine Tier mögen? Oder sogar Tiere hassen? Wenn ich so über andere Menschen denke, dann ziehe ich dies auch in mein Leben, deshalb geht es im ganzen Leben um Bewusstwerdung und ablegen des Opferglaubens. Es gibt keine Opfer, jeder macht sich selber dazu, durch sein Denken und sein Handeln. Wenn Du also jetzt feststellst, nachdem Dir Dein Tier entführt wurde das Du so über andere Menschen denkst, kannst Du diese Glaubenssätze in einer Meditation in die Quelle allen Ursprungs geben. Wie das geht habe ich im Podcast 2 erklärt und auch wenn Du jetzt eine Wut spürst und denkst, Du könntest dem Tierhasser etwas antun, würde ich Dir zusätzlich noch Ho´oponopono empfehlen. Wie, dazu gibt es auf meinem Youtube-Kanal ein Video mit Erklärung und einen Beitrag (er heißt Spieglein Spieglein an der Wand, Link wird unter dem Video eingefügt) auf meiner Website.

Du bist weder wütend, ärgerlich oder verzweifelt, weil Dein Tier angeblich entführt wurde, dann ist es eher etwas karmisches, was du schon mit in diese Inkarnation gebracht hast und was jetzt geheilt werden möchte. Da empfehle ich Dir auch alles in die Quelle allen Ursprungs zu leben, zuerst die Gefühle, die sich vielleicht doch während der Meditation zeigen und dann alle Hindernisse, die bis jetzt dazu geführt haben, dass wir nichts über den Verbleib des Tieres herausbekommen haben. Was können Hindernisse sein. Zum Beispiel, Deine Zweifel, dass die Tierkommunikatorin eh nichts heraus bekommt um nur mal ein Beispiel zu nennen. Setze Dich vor der Meditation an den Tisch und überlege Dir alle Hindernisse, damit Du sie auflösen kannst.  Danach empfehle ich noch ein schamanisches Vergebungsritual, und zwar ist das ganz einfach:

Du stellst Dir die Person vor, die Du verdächtigst Dein Tier entführt zu haben (wenn Du sie nicht kennst stellst Du Dir die Person so vor, wie Du meinst das sie aussieht) und sagst in Gedanken zu ihr (egal ob laut oder in Gedanken), ich verzeihe Dir alles was Du mir in diesem oder in einem anderen Leben jemals angetan hast. Ich bitte Dich um Verzeihung für das was ich Dir in diesem Leben oder in einem anderen Leben jemals angetan habe. Meine Seele grüßt Deine Seele.

Das würde ich ein paarmal wiederholen, bis Du merkst das sich etwas leichter anfühlt.

Wer lieber mit den Engeln verzeiht und auflöst kann das auch gerne machen, wichtig ist das etwas in die göttliche Ordnung kommt, damit das Tier seine Aufgabe erledigt hat, damit der Entführer seine Aufgabe erledigt hat. Denn alles Negative was in unser Leben kommt, kommt weil es eine bestimmte Aufgabe für uns bereithält und erlöst werden möchte. Ich selber habe mit diesen Übungen schon so viele Hindernisse aus meinem Leben weggeräumt, dass meine Erfahrungen damit manchmal wirklich an Wundern grenzte.

Natürlich kann diese Übung kein verstorbenes Tier nach Hause bringen, aber auch dann ist es wichtig, dass man diese Situation für sich genutzt hat. Manche Tiere opfern sich in diesem Leben für ihre Besitzer, damit etwas in die göttliche Ordnung kommt. Wenn das Tier aber noch lebt erhöhst Du die Chance, dass es wieder nach Hause kommt um ein Vielfaches oder Du erfährst endlich was passiert ist. Denn vielleicht wurde es nicht entführt, deshalb ist es wichtig dem angeblichen Entführer zu vergeben und sich selber auch. Wer jetzt denkt, dass ist Hokuspokus, nein das sind karmische Gesetze und leider sind die meisten Menschen nicht so gut, wie sie von sich selber denken. Das weiß ich aus eigener Erfahrung und wenn Du wirklich engelsgleich in diesem Leben bist, dann ist es etwas Karmisches aus einer früheren Inkarnation und möchte genauso in die göttliche Ordnung.

Diese Übung befreit Dich aus Deiner Opferrolle und hilft Dir, Deine eigene Wirklichkeit in Zukunft besser zu gestalten, denn hast Du einmal verinnerlicht, dass alles was im Außen passiert in Dir selber auch ist und dort geheilt werden möchte, dann wird es mit der Zeit immer leichter und schöner in Deinem Leben.

Wir kleinen Lichter werden die Welt verändern, Hindernisse auflösen und die Liebe ins fließen bringen. Die Tiere unterstützen uns dabei mit ihrer Liebe und ihren Taten, Ihren Krankheiten und Ihren Verhaltensauffälligkeiten. Wir sind in der Lage alles in Liebe zu transformieren, denn das ist unsere Aufgabe in dieser Inkarnation. Mache mit und mach die Erde zu dem Planeten auf dem es Freude macht zu leben, lass die Liebe fließen indem Du in Deinen eigenen Fluss kommst. Ich unterstütze Dich gerne dabei und sage für heute, Ade, Deine Claudia.

Für alle die lieber zuhören als lesen, hab ich wieder einen Podcast erstellt.