Ein halbes 2019 ist vorbei. Die ersten drei Monate war ich noch in Spanien und irgendwie war doch alles leichter dort. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Nicht nur für mich, sondern auch für Euch und die Tiere und für die Erde. Den ganzen Juni habe ich Sachen aussortiert, verschenkt und verkauft. Heute noch einmal ganz intensiv. Einiges sieht jetzt ganz anders aus in der Wohnung, weil ich auch umdekoriert habe und ich finde es sehr schön so viel losgelassen zu haben. Heute kam mir die Urne meines vor sieben Jahren verstorbenen Hundes Strolchi in den Sinn, ich fühlte, es ist Zeit das seine Asche der Erde zurück gegeben wird. So weit ist er nicht fort, ich habe ihn im Garten verstreut und hoffe, die Pflanzen freuen sich darüber. Auch sein Foto habe ich heute von meinem Schreibtisch genommen und in eine Schublade verstaut zu allen anderen Fotos. Ich hatte das Gefühl, jetzt ist es gut, er lebt ja schon 1,5 Jahre wieder und er soll ganz bei seiner tollen Familie sein können. Ich habe ihn freigelassen, es war nur ein ganz kleiner Funken Wehmut für mich zu spüren, aber im Grunde meines Herzens weiß ich das es längst überfällig war, wie so einiges was nach Veränderung schreit. Ich spüre, ab July werde ich große Schritte gehen und einiges verändern, es wird interessant.

Nach der letzten Heilreise habe ich wieder eine entsprechende geführte Meditation erstellt und finde sie wirklich so schön. Altes gehen lassen und neues einfließen lassen, so kommen wir in den Flow. Wer mag hier ist die Meditation: